01
Okt
10

Ein kriminelles Paar – Wunderland

Tabubruch, pervertierte Sexualität, Mord und Brutalität sind ständig wiederkehrende Motive bei Ozon. Seine  Filme wirken wie Cocktails, in denen diese Zutaten immer neu vermischt werden. So ist auch „Ein kriminelles Paar“ aufgrund des gewagten Themas und der düsteren Stimmung, die vermittelt wird, keineswegs ein leicht zugänglicher Film.

Auffällig ist die zweigeteilte Handlung: im ersten Teil geht es um den Mord an Said und die Beseitigung seiner Leiche, während sich der zweite Teil vollständig mit der Episode im Wald beschäftigt. Gerade hier sind Parallelen zu Hänsel und Gretel nicht zu verleumden; auch der im Wald lebende Menschenfresser scheint einem Grimm’schen Märchen entsprungen zu sein.

Wie oft bei Ozon spielen sich große Teile des Films in einem winzigen Haus ab. Der Regisseur scheint, wo es nur geht, das Kammerspiel zu suchen – wahrscheinlich ist ihm die dadurch entstehende Intensität wichtig. In diesem Zusammenhang ist es erstaunlich wie lieblos, platt und unsympathisch die Figuren in „Ein kriminelles Paar“ skizziert werden. Ob wer, wo oder wie ermordet wird, ist für den Zuschauer dadurch von sehr geringer emotionaler Bedeutung.

Alice tritt im Film als sexuell unbefriedigte, dominante Verführerin auf. Luc erscheint als ewig unschuldiger, kindlicher Spielball seiner Angebeteten. Erst durch die „liebevolle“ Behandlung des Menschenfressers wirkt er endlich emanzipiert genug, um sich auf sich selbst zu verlassen. Ob ihn am Ende der Tod von Alice mehr trifft als die Tritte gegen den Eremiten ist schwer zu sagen. Die Einzige, die zum Schluss wirklich glücklich zu sein scheint ist Alice selbst; von Kugeln durchlöchert macht sie den Eindruck als sei sie das erste Mal in ihrem Leben vollständig befriedigt.

Das parallele Erzählen unterschiedlicher Zeitebenen gelingt Ozon in „Ein kriminelles Paar“ ohne Mühe. Bemerkenswert sind auch die diversen Anspielungen auf Hitchcock – sowohl der Mord an Said („Psycho“) als auch das Begräbnis („The trouble with Harry“) stellen direkte Zitate dar.

(Dez. 2005)

_________________

Les amants criminels (F / 1999)

R: Ozon / K: Stoeber / D: Ozon

Advertisements

0 Responses to “Ein kriminelles Paar – Wunderland”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Unter den Blinden…

Kein Anspruch auf Vollständigkeit. Kein Anspruch auf Richtigkeit. Pure Subjektivität eines Einäugigen...

kategorisiert

Hier die E-Mail-Adresse eingeben, um über neue Beiträge informiert zu werden.

Schließe dich 6 Followern an


%d Bloggern gefällt das: